Claudia-Yvette Matthes

matthesDr. Claudia-Yvette Matthes ist Akademische Leiterin der Internationalen Masterprogramme am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach einer Promotion über die Rolle der Parlamente in Polen und Ungarn an der Freien Universität Berlin (1998) war sie in verschiedenen Positionen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik tätig: im DFG-Projekt »Transformationssteuerung« an der HU Berlin, im Präsidium der HU sowie in der Verwaltung des Deutschen Bundestages und als Leiterin des Büros für Wissenschaftliche Dienstleistungen. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die politischen Systeme in Mittel- und Osteuropa, insbesondere Polen, Ungarn und den baltischen Staaten, sowie einzelne Politikfelder und regionale Kooperationen im Ostseeraum.

Untersuchungsland: Polen

Aktuelle Publikationen:

  • Matthes, Claudia: Opfer und Opferverbände in Lettland – erneut Opfer einer doppelten Deutung der Geschichte? In: Heydemann, Günther/Vollnhals, Clemens (Hrsg.): Nach den Diktaturen. Der Umgang mit den Opfern in Europa. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2016, S. 209–232.
  • Matthes, Claudia-Yvette: Demokratisierung in Lettland. In: Heydemann, Günther/Vodicka, Karel (Hrsg.): Vom Ostblock zur EU: Systemtransformation in den Jahren 1990 bis 2010 – vergleichende Perspektiven. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2013, S. 47–76.
  • Matthes, Claudia-Yvette: Ostseekooperation im Schatten der EU. Baltische Regionalpolitik mit unterschiedlichen Akzenten. In: Knodt, Michèle/Urdze, Sigita (Hrsg.): Die politischen Systeme der baltischen Staaten. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS 2012, S. 379–398.

Website: www.sowi.hu-berlin.de
Kontakt: claudia.matthes (at) sowi.hu-berlin.de

Advertisements